MTF für die Honegger AG: Saubere Leistung!
30. Juli 2018

Business-Tour USA: Auf den Spuren der digitalen Arbeitswelt!

“State of the Art” ist morgen schon von gestern. Nichts ist schnelllebiger, als die Technik. Denn völlig unvermittelt kann eine Neuentwicklung den gesamten Markt revolutionieren. Daher sind wir stets auf der Suche nach frischen Ideen und passenden Innovationsansätzen. So bleiben IT-Angebote auf dem neuesten Stand und Unternehmen wettbewerbsfähig. Michael Lau, zuständig bei MTF Thörishaus für Storage und Netzwerk, war kürzlich im Rahmen einer Business-Tour in den USA unterwegs. Im Interview erzählt er, wie er Trends aufspürt und hierdurch einen Mehrwert schafft.

Michael, als versierte Fachkraft weißt du am besten, wo du nach IT-Trends suchen musst. Wie kam es zu dieser Reise?

Michael Lau: Durch meine HPE-Storage-Qualifizierung bekam ich von HPE die Möglichkeit, nach Colorado zu reisen. Dort durfte ich an einem speziell für uns Storage-Tekkies angepassten Kurs teilnehmen.

Eine gute Chance also, die du direkt genutzt hast. Worin siehst du das Innovationspotenzial der USA?

M.L.: In den USA herrscht ein ganz eigenes Mindset. Der Pioniergeist ist im «Land der unbegrenzten Möglichkeiten» nach wie vor vorhanden, so zumindest das Selbstverständnis. Durch die Haltung gehen die Kollegen in den Unternehmen vor Ort ganz unbefangen an neue Thematiken heran. Sie entwickeln Ideen und probieren einfach mal aus, ob diese umsetzbar sind. Von diesem Vorgehen können wir profitieren und direkt in den Dialog gehen, um Möglichkeiten zu diskutieren. Vor Ort konnte ich direkt mit Ingenieuren, Entwicklern und Produktverantwortlichen über neue Trends und Produkte sprechen. 

Sicherlich hast du dieses Mal jede Menge innovativen Input erhalten. Wie erkennst du, dass eine Idee auch langfristig Potenzial hat? Häufig gibt es ja viele gute Ideen kreativer und kluger Köpfe, die auf lange Sicht aber wirtschaftlich nicht tragfähig sind.

M.L.: Bei der HPE Tour sind diverse Chip- und Hardware-Hersteller anwesend. Ideen kommen viele auf den Tisch. Aber letztlich ist es auch immer eine Gratwanderung, welche Idee oder auch Produkt man weiterverfolgt und auch bedenkenlos einsetzen kann oder will. Man entwickelt ein Gespür dafür, ob etwas zum eigenen Unternehmen passt oder nicht.

Seid ihr denn bei MTF Thörishaus generell experimentierfreudig? Oder wonach entscheidet ihr, ob ihr euch auf eine Innovation einlasst und in euer Portfolio aufnehmt?

M.L.: Bei MTF Thörishaus gehen wir solche Entscheidungen pragmatisch und verantwortungsbewusst an. Wenn wir von einer Idee beziehungsweise einem Produkt überzeugt sind, und wir für unsere Kunden einen Mehrwert erkennen, entscheiden wir uns dafür. Wenn wir ein Kundenbedürfnis abdecken und dazu noch das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt, umso besser.

Welche Erfahrungen habt ihr in diesem Zusammenhang gemacht? Gab es auch mal Fehlentscheidungen?

M.L.: Unsere Erfahrungen waren bis jetzt sehr positiv, da wir nicht auf jeden Trend sofort aufspringen. Teilweise warten wir erstmal ab und verfolgen die Entwicklung mit. So werden Risiken ganz von selbst minimiert.

Wie ist dein Fazit zur Business-Tour? Hat sich die USA-Reise gelohnt?

M.L.: Die Tour war wieder einmal grandios. Ich habe einige Ideen und Produkte mitnehmen können, die für uns und unsere Kunden interessant sein können. Im Moment befinden sich schon neue Projekte in der Pipeline, die auf dem Input der USA-Reise basieren.

Vielen Dank für das Gespräch!

Möchten auch Sie von innovativen IT-Lösungen profitieren? Dann vereinbaren Sie gerne einen unverbindlichen Beratungstermin! Weitere Infos zum Portfolio von MTF Thörishaus erhalten Sie hier: www.mtf-be.ch

 

Besuchen Sie unsere Unternehmens-Webseite.